Ubuntu bringt nach UEFI Crash Problem neue Version heraus

Ubuntu bringt nach UEFI Crash Problem neue Version heraus

Ubuntu – UEFI Crash Problem

Wie ich bereits in den News geschrieben habe, verursachte die neue Version von Ubuntu 17.10 „Artful Ardvark“ bei einigen Rechnern, hier vorwiegend Lenovo Laptops, schwerwiegende Fehler beim booten. Aber auch andere Hersteller waren von dem Problem betroffen. Darunter unter anderem Dell, Acer oder auch Toshiba.

Die Probleme reichten von einfachen Bootproblemen bis hin zu der Tatsache, das das Uefi bzw. Bios komplett zerschossen wurde und man den Rechner zwecks Reperatur einsenden musste.

Der Fehler wurde in einem defekten Intel SPI-Treiber lokalisiert, der bei Ubuntu 17.10 aktiviert war. Mit der Hilfe dieses Low-Level-Treibers lässt sich das BIOS eines Rechners direkt in Linux aktualisieren.

Nachdem die Probleme bekannt wurden, zog Ubuntu sofort seine aktuelle Ubuntu Version von den offiziellen Servern zurück um sich auf Fehlersuche zu begeben. Da der Fehler inzwischen gefunden und behoben werden konnte in dem man den SPI-Treiber deaktiviert, veröffentlicht Ubuntu nun am 11.01.2018 die gepatchte Ubuntuversion 17.10.

Wollen wir hoffen, das nun alles ohne Probleme funktioniert. Denn für das Image von Ubuntu im speziellen und Linux im allgemeinen war dieser schwerwiegende Fehler wirklich nicht gerade förderlich.

Categories: News

Write a Comment

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*